Online Inkasso kostenlos: Geht das?

Online Inkasso: Kostenlos in ein professionelles Forderungsmanagement einsteigen & von Top Realisierungsquoten profitieren. Wie geht das? Und gibt es Inkasso überhaupt zum Nulltarif? Welche Dienstleistung erbringt ein Inkasso Büro genau & welche Kosten verursacht das? Fragen über Fragen, um die es im allerersten Beitrag auf dem brandneuen CL Inkasso Blog gehen soll!Zuerst die gute Nachricht: …

online inkasso kostenlos frau laptop beispielbild

Online Inkasso: Kostenlos in ein professionelles Forderungsmanagement einsteigen & von Top Realisierungsquoten profitieren. Wie geht das? Und gibt es Inkasso überhaupt zum Nulltarif? Welche Dienstleistung erbringt ein Inkasso Büro genau & welche Kosten verursacht das? Fragen über Fragen, um die es im allerersten Beitrag auf dem brandneuen CL Inkasso Blog gehen soll!

Zuerst die gute Nachricht: Inkasso funktioniert heute für Gläubiger meistens komplett online. Wer eine zahlungsgestörte Forderung an einen spezialisierten Dienstleister im Forderungsmanagement übergeben möchte, füllt einfach ein kurzes Formular aus, in dem alle relevanten Daten zum Gläubiger, zum Schuldner & zur Forderung selbst abgefragt werden. Dann lässt sich die Forderungsangelegenheit per Mausklick ins Online Inkasso übergeben & der Inkassodienstleister beginnt mit der Arbeit.

Die schlechte Nachricht lautet: Inkasso kostenlos gibt es genaugenommen nicht. Allerdings sind die Inkassokosten als sog. Verzugsschaden vom Schuldner zu tragen, sodass modernes Inkasso heute für Gläubiger kostenneutral funktionieren kann! Das gilt jedoch nur für Inkassofälle, die erfolgreich abgeschlossen werden, in denen Schuldner also die Hauptforderung samt aller anfallenden Verfolgungskosten Zahlen. Dazu gehören – je nachdem, wie sich ein Fall entwickelt – auch Auslagen für Ermittlungen, den Einstieg in ein gerichtliches Mahnverfahren oder die eine oder andere Vollstreckungsmaßnahme in der nachgerichtlichen Arbeit an titulierten Forderungen. Lässt sich eine Forderungsangelegenheit nicht erfolgreich abschließen, müssen diese Kostenpunkte natürlich trotzdem bezahlt werden. Und diese Kosten kommen dann in der Tat auf den Gläubiger zu. Auch das gehört zu einer fairen & transparenten Aufklärung, wenn es um die Frage geht, ob online Inkasso kostenlos funktioniert!

Online Inkasso: Kostenlos Fälle übergeben

Wer eine offene Forderung online an einen Inkassodienstleister übergibt und ihn mit dem Forderungseinzug beauftragt, nimmt rechtlich gesehen eine klassische Dienstleistung in Anspruch, die sich nicht von bspw. der Beauftragung einer Werbeagentur unterscheidet. Die Leistung eines Inkasso Büros besteht dann darin, den Forderungseinzug im Sinne des Gläubigers zu übernehmen & die realisierte Forderung an den Auftraggeber auszubezahlen. Da stellt sich natürlich die Frage, wovon ein Inkassodienstleister dann überhaupt existiert.

Die Antwort: Von den gesetzlichen Inkasso Gebühren. Deren Höhe richtet sich wiederum nach dem Streitwert, sprich der Höhe der offenen Forderung. Spielt man die Inkassoabrechnung in der Theorie durch, würden Inkassounternehmen Ihre Gebühren beim Gläubiger in Rechnung stellen, genau wie jeder andere Dienstleister seine Kosten abrechnet. Da – und das ist der Clou bei den Inkassogebühren – diese Kosten aber einen sog. Verzugsschaden darstellen, können sie vom Schuldner verlangt werden. Denn der ist ja durch seinen Zahlungsverzug dafür verantwortlich, dass der Auftrag an das Inkassounternehmen überhaupt notwendig wurde. Man würde sich über das klassische Rechnungsmodell für Dienstleister also mit der Erteilung eines Inkassoauftrages direkt den nächsten potenziellen Forderungsfall schaffen.

Um dieses komplexe Gebilde zu straffen, werden die Inkassogebühren daher direkt beim Schuldner geltend gemacht, der sie ja schlussendlich ohnehin zu zahlen hat. Damit erklären sich auch Inkassomahnungen, die neben dem offenen Posten immer auch die Dienstleistungsgebühren des Inkassounternehmens beinhalten.

Online Inkasso: Kostenlos oder kostenneutral?

So wird auch die spitzfindige Unterscheidung zwischen kostenlos & kostenneutral verständlich. Tatsächlich entstehen im Inkasso durchaus Kosten. Nur sind die eben meist nicht vom Auftraggeber (dem Gläubiger) zu tragen, sondern werden direkt an den Kostenverursacher (den Schuldner) weiterfakturiert, solange sich Forderungssachen erfolgreich realisieren lassen.

Einen Verzugsschaden stellen im Übrigen sämtliche Kosten dar, die im Inkasso anfallen können. Selbst Positionen, für die Gläubiger in Vorleistung gehen müssen, etwa für Ermittlungen, kommen letztendlich als Verfolgungskosten auf den Schuldner zu. D.h., unterm Strich ist Inkasso im Erfolgsfall immer kostenneutral! Sämtliche entstehenden Kosten gehen dann zulasten der Schuldnerseite!

Das wiederum liefert dann eine hieb- und stichfeste Argumentationsgrundlage in der professionellen Schuldnerkommunikation: Wer sich zeitnah um die Angelegenheit kümmert, reduziert die Gesamtkosten radikal. So funktioniert modernes Online Inkasso kostenlos bzw. kostenneutral für Gläubiger & mit maximaler Effizienz im Mahnwesen, solange am Ende eine erfolgreiche Realisierung und natürlich die Auszahlung an den Mandanten steht!

CL Inkasso Redaktion
CL Inkasso Redaktion

Verwandte Beiträge